Gott zulassen einlassen seinlassen

Gott – Zulassen!

Mach nichts und es wird alles geschehen – denn es ist schon längst alles geschehen es ist alles gleichzeitig es zu erschaffen bedeutet es zu spalten – der einzige Weg den es gibt göttlich zu sein ist zu beobachten nichts zu tun – zu bestimmen ist kausal!

Unsere Lebensaufgabe ist zu lernen – zu sehen was da ist und nicht was da sein könnte – ist zu lernen aufzunehmen was da ist, ist zu lernen das alles da ist, das alles gleichzeitig ist und dies alles zu erkennen ohne sich bewusst einzubringen in das was da ist.

Zulassen! In dem jeder zuläßt kommt es zum gesamt möglichen Zustand dem Nichts – der NULL dem Zustand im Zentrum – dem einzig möglichen Zustand der ohne Kausalität auskommt in unserer Vorstellung.

Dem Tor zu Gott! Dem All Einen!

Dieses Tor öffnet der Torwächter!

Er sieht nicht das Kausale in uns er sieht alle Zustände in uns gleichzeitig und die Summe daraus muss Null sein – sonst öffnet sich die Tür nicht.

Wie sollten wir uns das Nichts vorstellen? Wo wir ja oftmals nicht mal fähig sind uns hinzusetzen und mal nichts zu denken nichts zu tun nichts zu sein nichts zu fühlen nichts zu sehen.

Wie sollte dieses Nichts denn alles sein können?

Dazu gehört in erster Linie die Umstellung vom Opfer zum Schöpfer des Seins.

Erst ab diesem Zeitpunkt wo uns klar wird, das wir für alles der Startpunkt, der Nullpunkt, der Beginn sind und es in unserer und nur in unserer Macht liegt etwas zu erschaffen, etwas anzugehen, etwas ins Leben zu bringen  – wenn wir dies leben und verstanden haben, klappt das besser mit dem im Nichts sein.

Dann verstehen wir auch das alles wirklich alles in diesem kleinen Moment beginnt und in diesem kleinen Moment endet.

Alles.